SUZUKI BMX Masters BMX VIDEOS - BMX VIDEO CLIPS & MOVIES

Die Suzuki BMXMasters zwischen dem 21. und 23. Juli im Kölner Jugendpark waren ein voller Erfolg. 440 Fahrer der internationalen Spitzenklasse aus 30 Ländern starteten vor über 12.000 begeisterten Besuchern und brachten die Stimmung mit ihren waghalsigen Manövern zum Brodeln.\nEines der absoluten Highlights war ohne Zweifel das Pro-Finale auf der Spine Ramp am Samstag-Abend. Die 17 Teilnehmer zeigten dem Publikum bei dieser spektakulären Disziplin BMX auf dem höchsten Niveau. Nach einigen Anläfen schaffte Phil Aller (England) tatsächlich einen schwierigen fufanu\", doch Mark Webb (England) schnappte ihm den ersten Platz vor der Nase weg. Zurecht, denn er bot in Serie schier unglaubliche Tricks und riss damit neben den Zuschauern auch die Judges von ihren Plätzen.\nEbenso radikal war das Vert-Finale am Sonntag. Simon Tabron (England), Peter Geys (Belgien) sowie Condor Mat Hoffman (USA) zeigten Höchstleistungen. „Alley Oop No Hand540\", „Turndown 540\" sowie \"Can-Can Look-Backs\" sind dabei nur ein kurzer Auszug aus ihrem Repertoire. Auch wenn Simon den Titel gewann, der weltbeste Fahrer in dieser Disziplin ist und bleibt Mat Hofmann, der nach einer vierjährigen Pause erstmals wieder an den Start ging. Mit seinen Läufenbrachte er die Massen zum Toben und kam auf den zweiten Platz.\nBeim Street-Contest war der Italiener Alessandro Barbero einfach nicht zu stoppen. Mit atemberaubenden Tricks räumte er die meisten Punkte ab und verwies seine Mitbewerber Chris Doyle (USA) sowie Hector Garcia (Mexiko) auf die Plätze.\nAuch die Besucher im Flatland Zelt wurden im Finale am Samstag, bei dem 35 Fahrer an den Start gingen, bestens unterhalten. Justin Miller (USA) überzeugte die Juroren und landete unter anderem mit seinem „Hitchhiker to Backpacker Kickflip\" auf Platz eins. Auch Martti Kuoppa (Finland) und Adam Kun (Ungarn) zeigten beeindruckende Läufe, die das Publikum folglich auch mit tosendem Beifall honorierte.\nDer Dirt-Parcours kam nicht nur bei den Fahrern selbst, sondern auch bei dem Publikum besonders gut an. Denn die Sicht auf den spektakulären Parcours, der unter anderem Sprünge über fünf Erdhügel bereithielt, war für alle Zuschauer ideal. Hier zeigte der US-Amerikaner Chris Doyle seine Überlegenheit in dieser Disziplin und mit Tricks wie „one footx-up backflip\" oder „360 turndown\" errang er vor Alejandro Caro aus Kolumbien und Kye Forte (England) den ersten Platz.\nNeben sportlichen Höchstleistungen gab es wieder zahlreiche Rahmenevents wie zum Beispiel die internationale Grafitti Competition sowie Barbecue und Musik. Besonders gut kamen die kostenfreien Zusatzattraktionen bei den Besuchern an. Interessierte konnten sich auf einem der Suzuki-Mini-Bikes oder einem Quad im 40 mal 40 Meter großen Areal austoben, auf dem zudem ein kleines Showrennen stattfand. Auch das spektakuläre Speedboat namens Hoppetosse zog die Besucher massenweise an und sorgte für jede Menge Spaß auf dem Rhein. (www.suzuki-active.de)\n\nTop ranked BMX riders in Cologne: \nThe second Suzuki BMXMasters in the Cologne Youthpark was a total success.\nCologne, July 23, 2006 440 international top riders from 30 nations started at the second Suzuki BMXMastersin Cologne and enthused around 12,000 spectators.\nOne of the absolute highlights was without any doubt the spine ramp Pro final on Saturday evening which was held on the Braun cruZer Spine ramp. The 17 competing riders gave the public what they wanted to see -- BMX riding on the highest level. After several try\'s Phil Aller pulled a fufanu on the backrail of the platform. Mark Webb took the first place with incredible runs and tricks such as double tailwhip tiretab or x-up flair and impressed the spectators as well as the judges. The crowd was loud and off the hook. (www.bmxmasters.com)

2006, bmx, chris, doyle, geys, hoffman, in, jugendpark, köln, masters, mat, peter, polen, simon, spielbetrieb, suzuki, tabron, urlaub